Lensahner Schützengilde von 1950 e.V.
Lensahner Schützengilde von 1950 e.V.

News

Skatrunde der Lensahner Schützen für 2018 beendet

Einmal monatlich treffen sich die Lensahner Schützen zum Skatspielen im Schießsportzentrum Lensahn. Lediglich die Monate Juni, Juli und Dezember bleiben spielfrei.

Es gibt eine Monatswertung und eine Jahreswertung. Für die Jahreswertung werden maximal die sieben besten Monatsergebnisse gewertet. Der jeweilige Monatsgewinner erhält einen Wanderpokal und alle Spieler, die mindestens dreimal mitgespielt haben, erhalten zum Jahresende einen Sachpreis.

Pokalgewinner für November war zwar Peter Martensen mit 760 Punkten, aber den Jahressieg trug Sven Osten mit einer Gesamtpunktzahl von 4.117 davon. Den 2. Platz belegte Uwe Hamann mit 4014 Punkten vor Götz Haß mit 3.825 Punkten.

Auch 2019 wird wieder jeweils am letzten Mittwoch im Monat um 18.30Uhr im Schießsportzentrum gereizt und um Punkte gespielt.

Majorswechsel bei der Lensahner Schützengilde

Nach fast 48-jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit in den unterschiedlichsten Funktionen als Jugendwart, Sportleiter, II. und I. Ältermann sowie die letzten 10 Jahre als Kapitän und Major trat  Götz Haß bei der Mitgliederversammlung von seinem Amt zurück. „Es ist Zeit für mich abzutreten und das Amt Jüngeren zu überlassen“, so der scheidende Major zum Abschied.

 

Ein neuer Major wird vom Vorstand bei der Frühjahrsversammlung am 12.04.2019 ernannt.

 

Die Grüße des Blasorchesters Lensahn, das auch institutionelles Mitglied in der Gilde ist, überbrachte deren Vorsitzender Volker Bädermann.

 

Ältermann Helmut Groß konnte von einem leichten Mitgliederzuwachs berichten und stellte einige Veränderungen beim Schützenfest 2019, dass am 14. und 15.06.2019 gefeiert werden soll, vor. Das Pokalschießen für Firmen, Vereine, Familien und Interessengemeinschaften soll bereits am 20., 22. und 26.05.2019 im Lensahner Schießsportzentrum stattfinden.

 

Schatzmeister Malte Venneberg legte einen Jahresabschluss mit einem strukturell bedingten Unterschuss vor, der aber aus den Rücklagen gedeckt werden konnte. Für 2019 erwartet die Gilde wieder einen ausgeglichenen Haushalt.

 

Schützenmeister Sven Neumann und Jugendwart Sönke Schöning kamen in Ihrem Bericht zu dem Ergebnis, dass die sportliche Erfolgsbilanz aufgrund einigerr altersbedingter Klassenwechsel eher als durchschnittlich zu bezeichnen ist, da Leistungsträger aus den Mannschaften ausgeschieden sind und im Einzel-Wettbewerb starten mussten. Dennoch konnten für 2019 nicht nur Auflage-Mannschaften, sondern auch wieder neue Mannschaften in den Freihand-Wettbewerben gemeldet werden.

 

Bei den Wahlen gab es keine Veränderungen im Vorstand. Der II. Ältermann Wolfgang Pink, der Schützenmeister Sven Neumann und der Zeugmeister Henning Krombholz wurden einstimmig in ihren Ämtern für weitere zwei Jahre bestätigt. Zu Kassenprüfern wurden Peter Martensen und Sven Osten gewählt. Stellvertretender Kassenprüfer wurde Heinz-Peter Bedey.

 

Die vom Vorstand vorgelegte Datenschutzordnung der Lensahner Schützengilde wurde von der Versammlung ohne Duiskussion einstimmig beschlossen.

 

Ältermann Helmut Groß bat abschließend um eine rege Beteiligung der Gilde beim Volkstrauertag und lud die Mitglieder ein zur Adventsfeier der Schützengilde am 07. Dezmber 2018 im „Balkanrestaurant“ Lensahn.

Sven Osten dominiert Pokalschießen in Lensahn

Beim vereinsinternen Pokalschießen der Lensahner Schützengilde mit dem
Kleinkalibergewehr 50m gewann Sven Osten alle drei Pokalwertungen.


Beim Schützenpokal hatten drei Teilnehmer im Vorkampf Höchstringzahl erzielt. Sven Osten setzte sich im Stechen gegen Karl-Heinz Stödt und Uwe Hamann durch.

 

Auch im Ippig-Pokal, der als offener Wettbewerb ausgetragen wurde, musste Osten ins Stechen; siegte aber auch hier vor Sven Neumann und Karl-Heinz Stödt, die mit Silber- und Bronzemedaille ausgezeichnet wurden.


Bei den als offener Wettbewerb ausgeschossenen Sport-Ehrenpreisen setzte sich ebenfalls Sven Osten gegen Karl-Heinz Stödt und den amtierenden Schützenkönig Sönke Schöning durch. Für den undankbaren 4. Platz wurde dem Vorjahressieger, Schützenmeister Sven Neumann, der „Pechvogel-Pokal“ überreicht.

 

Den Damenpokal gewann Ulrike Ewers, die auch den besten Schuss auf die Ehrenscheibe abgab.


Die Pokalverleihung erfolgte am Wettkampftag im Rahmen einer Feierstunde mit
gemeinsamen Essen und einem geselligen Würfelspiel im „Balkanrestaurant“ Lensahn.

Doppelsieg der Harmsdorfer Gilde beim Pokalschießen in Lensahn

Beim Pokalschießen der Schießsport treibenden Vereine im Amt Lensahn auf der Schießsportanlage der Lensahner Schützengilde landeten die Schützen der Harmsdorfer Schützen- und Totengilde einen Doppelerfolg.

 

Es gewann sowohl die Herrenmannschaft aus Harmsdorf mit 139 Ringen vor der ringgleichen Mannschaft der Lensahner Schützengilde, wobei die Anzahl der mehr geschossenen Zehnen den Ausschlag gab. Den 3. Platz errangen die Sportschützen Kabelhorst-Schwienkuhl mit 132 Ringen. Das beste Einzelergebnis mit 49 von 50 Ringen lieferte Thomas Müller von der
Harmsdorfer Gilde ab.

 

Auch in der Damenwertung siegte die Mannschaft der Harmsdorfer Gilde mit 133 Ringen vor der Lensahner Schützengilde mit 131 Ringen.

 

Beste Einzelschützin war Christel Kutschke aus Lenahn mit 46 Ringen.

 

Beim Schießen um Fleisch- und Wurstpreise siegte Norbert Fritz (Kabelh.-Schwk.) mit einem Teiler von 147 vor Uwe Hamann aus Lensahn (T.160) und Herbert David (Kabelh.-Schw.k.) mit Teiler 191. Die weiteren Preise errangen Hans-Joachim Buttkus (Kabelh.-Schw.k.) mit Teiler 227 und Sven Neumann (Lensahn) mit Teiler 263.

Tag der offenen Tür bei den Lensahner Schützen und Keglern

Zu einem Mitmach- und Informationstag laden die Lensahner Schützengilde und der Keglerverein Lensahn Einheimische und Gäste am Sonnabend, den  08.09.2018 von 10.00 bis 16.00 Uhr nach Lensahn in die Sportstätten im Haus der Begegnung am Schützenplatz ein.

Beide Vereine wollen den Besuchern ihren Sport präsentieren, über die Vereinsangebote informieren und die Gäste zum Mitmachen animieren.

 

Für Kinder bieten die Schützen zusätzlich ein Schießen mit Lichtpunktgewehren an. Sowohl Kegeln wie auch Schießen ist als Sport vom Kindesalter an bis zu den Senioren geeignet und kann sowohl als Hobby wie auch wettkampfmäßig betrieben werden; das gilt für Mädchen, Jungen, Frauen und Männer.

 

Der Gildeältermann Helmut Groß und der Vorsitzende des Keglervereins Christian Gradert freuen sich auf möglichst viele Besucher.

Schützenfest 2018 -neue Majestäten der Lensahner Schützengilde-

Unser neuer König wurde am 09.06.2018 unser Gildebruder Sönke Schöning. Den ausführlichen Bericht über unser Schützenfest finden Sie hier.

Und das ist unser neuer Vizeköning Michael Bitter.

Sönke Schöning schoss beim Lensahner Schützenfest den Vogel ab

In einem spannenden Finale beim Königsschießen setzte sich der langjährige Jugendwart der Lensahner Schützengilde Sönke Schöning gegen seine Konkurrenten Vorjahreskönig und I. Ältermann Helmut Groß sowie den Schießoffizier und Fahnenträger Michael Bitter durch. Der Lensahner Gildevogel zeigte sich zäh und wurde erst gegen 20.00Uhr von der Stange geholt. Eigentlich hatten die Gildemitglieder schon gegen 19.15 Uhr mit dem finalen Schuss gerechnet, doch der letzte Teil des Rumpfes drehte sich nur immer wieder, fiel aber nicht. Großer Jubel brach dann aber aus, als Sönke Schöning mit dem 194. Schuss im Finale den Rest des Vogels von der Stange holte. Vizekönig wurde Michael Bitter aus Oldenburg in Holstein. Schöning ist selbständiger Steuerberater in Lensahn und seit vielen Jahren im Vorstand der Gilde aktiv. Nach der Überreichung der Ketten und der Ehrenscheiben durch den I. Ältermann Helmut Groß endete ein harmonisches Gildefest mit einem gemeinsamen Abendessen und geselligem Beisammensein.

 

Zum Kommers während des Gildefestes überbrachten Lensahns Bügermeister Klaus Winter und Bürgervorsteher Wolfgang Schüller, der Kreis-Schützenverbands-Vorsitzende Heinrich Möller sowie die befreundeten Gilden aus Grömitz, Harmsdorf und Wangels herzliche Grüße. Der stellvertretende Gemeindewehrführer aus Lensahn, Frank Paustian, dokumentierte durch seine Anwesenheit die Verbundenheit der Feuerwehren zur Lensahner Schützengilde.

 

Während der Feierstunde wurden folgende Gildemitglieder geehrt:

Malte Venneberg erhielt den Treuorden für 15-jährige Mitgliedschaft. Henning Krombholz nahm für 40-jährige Mitgliedschaft die Ehrennadel in Gold entgegen. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Heinz-Peter Bedey mit einer Ehrenurkunde und einem Präsent ausgezeichnet. Die Goldspange zum Verdienstorden erhielt Michael Bitter, und mit dem Großen Verdienstorden wurde Christel Kutschke geehrt.

Eine besondere Ehrung wurde Hans-Otto Weidemann zuteil, der unter anhaltendem Beifall der Gildemitglieder am Schützenfest-Sonnabend für seine großen Verdienste um die Gilde zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Weidemann war viele Jahre Schießoffizier in der Gilde und zuständig für die Instandhaltung der Schießstände und der Sportwaffen.

 

Die mehrfachen Landesmeister  des Norddeutschen Schützenbundes in den Disziplinen Luftgewehr- und Kleinkaliber-Auflage, Sven Osten, Sven Neumann und Sönke Schöning erhielten als Anerkennung für ihre herausragenden sportlichen Leistungen vom II. Ältermann Wolfgang Pink ein Präsent überreicht.

 

Schützen wetteiferten in Lensahn um Pokale

Insgesamt 58 Mannschaften waren der Einladung der Lensahner Schützengilde zum Pokalwettstreit mit dem Kleinkaliber-Gewehr und zwei Luftgewehrdisziplinen in das Schießsportzentrum nach Lensahn gefolgt. Im Kleinkaliber-Wettbewerb starteten insgesamt 27  Mannschaften in den Kategorien Vereine, Firmen, Familien, Damenmannschaften und Interessengemeinschaften.

 

Bei den Vereinen siegte die Freiwillige Feuerwehr Lensahner Hof II mit 84 Ringen, gefolgt von der Lensahner Schützengilde I (84 R.) und dem Vorstand der Lensahner Schützengilde (83 R.).

 

Bei den Firmen gingen die ersten drei Plätze an die Firma Ph. Roden Nachf. aus Lensahn. Es siegte die Mannschaft IV mit 80 Ringen vor der  Mannschaft I mit 78 Ringen und der Mannschaft II (77 R.).

 

Die Familienwertung gewann die Familie Kutschke (77 R.) vor der Familie Paschkewitz (75 R.) und der Familie Osten (64 R.).

 

Im Damenwettbewerb siegten die Lensahner Gildeschwestern (82 R.)vor den Damen der Firma Gynemed (58 R.).

 

Den Wettbewerb der Interessengemeinschaften gewann die IKK-Versichertengemeinschaft (80 R.) vor der Mannschaft „Vier Freunde“ (79 R.) und dem Team „Gildeskat Lensahn“ (67 R.)

 

Das beste Einzelergebnis bei den weiblichen Starterinnen erzielte Gabriele Martensen (28 R.); die Herren-Einzelwertung gewann Tim Behnke (30 R.) vor Sönke Schöning  und Sven Osten (beide 29 R.).

 

Im Pokalwettbewerb Luftgewehr-Teilerwertung (beste Zentrumsschüsse) starteten 16 Teams. Es gewannen die Sportschützen Kabelhorst-Schwienkuhl mit einer Gesamt-Teilerzahl von 297. Den 2. Platz errang die Mannschaft der Firma Ph. Roden Nachf. II mit Teiler 367 und auf dem Bronzeplatz landete die Mannschaft „Gildeskat Lensahn“ mit Teiler 372. Platz eins der Einzelwertung belegte Christoph Scharffetter (Teiler 13) vor Sven Osten (T. 36) und Norbert Fritz (T. 46).

 

Im Luftgewehr-Wettbewerb um den Bürgermeister-Lütje Pokal starteten 15 Mannschaften. Hierbei ging es um die von der gesamten Mannschaft erzielten Ringzahlen. Es siegte die Freiwllige Feuerwehr Lensahner Hof I (141 R.) vor den Gildeschwestern der Lenssahner Schützengilde (137 R.) und der Firma Ph. Roden Nachf. II (136 R.). Die besten Einzelergebnisse erzielten Sven Osten (50 R.), Ulrike Evers 49 R.) und Norbert Fritz (48 R.).

 

Lensahns Schützenmeister Sven Neumann war trotz der um 10 Mannschaften geringeren Teilnehmerzahl gegenüber dem Vorjahr dennoch zufrieden. Er weist noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass die Pokalverleihung  am Schützenfest-Sonnabend, dem 09. Juni 2018, um 15.00 Uhr während der öffentlichen Kaffeetafel im Saal des Restaurants im Haus der Begegnung  am Schützenplatz in Lensahn vorgenommen wird. Auch die Gewinne für das Preisschießen werden dort vergeben. Besucher sind herzlich willkommen und können die Veranstaltung bei Kaffee und Kuchen genießen.

Edeltraud Löffler mit Höchstwurf Siegerin beim Spieleabend der Schützen

Insgesamt 24 Personen waren der Einladung von Gildeschreiberin Birte Osten-Paschkewitz und der Oberschafferin Gabriele Martensen zum Spieleabend der Lensahner Schützengilde in das Schießsportzentrum Lensahn gefolgt. Acht Personen spielten Skat und 16 forderten die Würfel beim „Kniffeln“ heraus. Das beste Ergebnis beim Kniffelspiel über zwei Runden mit insgesamt acht Reihen erzielte Edeltraud Löffler, die in den acht Reihen nicht nur allgemein gut würfelte, sondern sogar neun „Kniffel“ erreichte. Zweite wurde Siegrid Horn vor Christel Kutschke.

Beim Skat wurden zwei Durchgänge zu je sechs Runden gespielt. Die höchste Punktzahl erreichte Sven Osten vor Fred Starck und Peter Martensen.

Nicht nur die jeweils Besten, sondern alle Spielteilnehmer erhielten einen Preis.

Allen Teilnehmern hat der Spieleabend in dem von den Organisatorinnen liebevoll dekorierten Clubraum der Schützengilde viel Spaß bereitet. „Dafür gebührt den beiden Gildeschwestern unser aller Dank“, so der I. Ältermann Helmut Groß.

 

Versammlung der Schützengilde wird vorverlegt

Nicht wie sonst üblich am 02. Freitag im Mai, sondern bereits am 13. April 2018 hält die Lensahner Schützengilde ihre diesjährige Frühjahrsversammlung ab. Bei dieser Versammlung stellt der Festausschuss den Mitgliedern im Wesentlichen das Schützenfestprogramm 2018 vor und nimmt noch Anregungen entgegen. Auch die Schießnummernvergabe für das Vogelschießen wird vorgenommen.

 

„Da wir seit November 2017 eine neue Führungsspitze in unserer Gilde haben, hat der Vorstand beschlossen, die Frühjahrsversammlung vorzuverlegen, damit wir genügend Zeit haben, Anregungen aus der Versammlung noch für das kommende Fest am 08.- und 09.Juni 2018 umsetzen zu können“, so der I. Ältermann Helmut Groß.

 

Das trifft ebenfalls für das vor dem Schützenfest stattfindende Pokalschießen am 23., 25. und 27.Mai 2018 zu. „Ansonsten wäre der sonst übliche Termin einen Tag nach Christi Himmelfahrt gewesen und würde bei einigen Gildemitgliedern auch zu privaten Terminkollisionen führen“, fügt Gildemajor Götz Haß ergänzend hinzu.

Skat und Kniffeln bei den Lensahner Schützen

(Lensahn) Zu eine Skat- und Kniffelabend lädt die Lensahner Schützengilde Mitglieder und Freunde des Vereins am 29. März 2018 um 19.00 Uhr in den Clubraum der Schützen im Schießsportzentrum Lensahn ein.

 

Die Startgebühr beträgt 5,00 € pro Person.

 

Da alle Teilnehmer einen Preis erhalten sollen, ist eine Anmeldung bis zum 15. Mörz 2018 bei der Gildeschreiberin Birte Osten-Paschkewitz (Tel. 04363/3691) oder bei der Oberschafferin Gebriele Martensen (Tel. 04363/1555) erforderlich.

Volles Programm bei der Lensahner Schützengilde

Mit dem Finale der Skatspieler startete die Lensahner Schützengilde am 24.11.2017 in die außersportlichen Aktivitäten zum Jahresende.

Monatssieger im November 2017 wurde der 2. Kapitän Sven Osten. Jahresssieger 2017wurde jedoch nach neun Spieltagen mit sieben Wertungen der 2. Schießoffizier Uwe Hamann vor dem Gildemajor Götz Haß und dem I. Ältermann Helmut Groß. Die Siegerehrung erfolgte in geselliger Runde mit Haxenessen im Lensahner Schießsportzentrum.

Am 07.12.2017 fand dann die schon traditionelle Knicklauf-Meisterschaft statt, bei der nur Nostalgie-Luftgewehre eingesetzt werden durften, die noch durch das Abknicken des Laufs gespannt werden. Geschossen wurden 20 Schuss stehend aufgelegt auf eine Entfernung von 10m. Mit 191 von 200 Ringen wurde der Schützenmeister Sven Neumann neuer Knicklaufmeister 2017. Platz zwei belegte Uwe Hamann mit 187 Ringen gefolgt von Karl-Heinz Stödt mit 186 Ringen. Sven Neumann durfte als Trophäe den von Zimmerermeister Sven Osten gedrechselten Pokal aus Eichenholz in Empfang nehmen.

Einen Tag später konnte dann der II. Ältermann Wolfgang Pink viele Gildemitglieder und einige der Gilde seit Jahren verbundenen Gäste im Restaurant „Balkanstuben“ zur Adventsfeier der Lensahner Schützengilde begrüßen.

Nach einem gemeinsamen Essen, es gab Grünkohl oder alternativ Schnitzel, trug die Organisatorin und Oberschafferin Gabriele Martensen noch eine amüsante Weihnachtsgeschichte vor, wofür ihr die Anwesenden mit großem Applaus dankten.

Nach dem vorerst letzten Training am 14. Dezember 2017 um 20.00 Uhr im Lensahner Schießsportzentrum wird dann erst einmal bis zum Jahresende eine Pause eingelegt. Anfang 2018 geht es dann weiter mit den sportlichen Aktivitäten und der Skatrunde 2018. Auch der Festausschuss wird sich zu seiner ersten Sitzung zur Vorbereitung des Schützenfestes 2018 im Januar erstmalig zusammensetzen.

Helmut Groß neuer Ältermann der Lensahner Schützengilde

Schatzmeister: Malte Venneberg
1. Ältermann: Helmut Groß (Bild Mitte)
2. Ältermann: Wolfgang Pink

 

 

 

 

 

 

(Lensahn10.11.2017) Veränderungen in der Vereinsführung brachte das Ergebnis der Vorstandswahlen bei der Jahres-Mitgliederversammlung der Lensahner Schützengilde.

Nachdem Lothar Zeikowsky bereits im Frühjahr 2017 erklärt hatte, nicht erneut für das Amt des I. Ältermannes zu kandidieren, wählte die Versammlung einstimmig den Schmiedemeister, Musiker und bisherigen II. Ältermann Helmut Groß zum neuen I. Ältermann der Lensahner Schützengilde. Zum II. Ältermann wurde der bisherige Schatzmeister Wolfgang Pink aus Manhagen gewählt. Neuer Schatzmeister wurde Malte Venneberg aus Cismar, der gleichzeitig auch das Amt des stellvertretenden Jugendwartes ausübt. Auf Vorschlag der Vereinsjugend wurde Sönke Schöning für weitere zwei Jahre zum Jugendwart gewählt. Weiterhin in ihren Vorstandsämtern bleiben auch der Zeugwart Henning Krombholz und die Gildeschreiberin Birte Osten-Paschkewitz. Die Kasse wird künftig von Sven Osten und Peter Martensen geprüft.

In seiner ersten Amtshandlung bedankte sich der neue Ältermann bei Lothar Zeikowsky für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit und ehrte ihn mit einer Urkunde und einem Präsent. Er präsentierte den Mitgliedern auch gleich drei neue Mitglieder und brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass mit Malte Venneberg aus Cismar, ein kompetenter, junger Mann für die Kassengeschäfte der Schützengilde gefunden wurde.

Mit Großer Mehrheit sprachen sich die Mitglieder dafür aus, am 08.-und 09. Juni 2018 wieder ein Schützenfest zu feiern. Es wurde ein Kompetenzteam eingesetzt, dass sich um die Gestaltung kümmern soll; mit der Zielsetzung, künftig die Öffentlichkeit wieder mehr in dieses Fest einzubinden.

In ihren Berichten gingen sowohl Schützenmeister Sven Neumann wie auch Jugendwart Sönke Schönke insbesondere auf die Erfolge bei den Kreis- und Landesmeisterschaften sowie in den Rundenwettkämpfen und Pokalwettbewerben ein.

Der Schatzmeister Wolfgang Pink legte den Mitgliedern einen positiven Jahresabschluss für das letzte Jahr und einen ausgeglichenen Haushalt für das kommende Geschäftsjahr vor, so dass der Vorstand durch die Versammlung einstimmig entlastet werden konnte.

Neben den sportlichen Aktivitäten und dem Schützenfest sollen nach Möglichkeit auch künftig die regelmäßigen Skatabende, die Fahrt ins Blaue, der Kniffelabend, der Hinmelfahrtstreff, die Adventsfeier und die Teilnahme an auswärtigen Festumzügen beibehalten werden.

Gildemajor Götz Haß erbat abschließend eine rege Beteiligung der Gildemitglieder beim Kirchgang am Volkstrauertag am 19.11.2017 und die Oberschafferin Gabbriele Martensen erinnerte an die Anmeldungen zur Adventsfeier am 08.12.2017 im Restaurant „Balkanstuben“.

 

Sven Neumann gelang das Triple

(Lensahn) Schützenmeister Sven Neumann errang beim vereinsinternen Abschießen der Lensahner Schützengilde mit dem Kleinkaliber-Gewehr Auflage 50m einen Dreifachsieg, musste allerdings in allen Wettbewerben ins Stechen, da mehrere Schützen im Vorkampf die Höchstringzahl erreicht hatten.

Beim Schützenpokal setzte er sich gegen Manfred Kutschke und Uwe Hamann durch.

Im Gerd-Ippig-Pokalwettbewerb war er gegen Uwe Hamann und Götz Haß erfolgreich, die jeweils mit Silber- und Bronzemedaillen ausgezeichnet wurden.

Bei den Sport-Ehrenpreisen errang Sven Neumann ebenfalls den 1. Platz vor Uwe Hamann und Manfred Kutschke.

Gildemajor Götz Haß erhielt in diesem Wettbewerb als vierter die Pechvogeltrophäe.

Beim Pokalwettbewerb der Damen siegte Christel Kutschke.

Den besten Schuß auf die Ehrenscheibe gab Gilde-Schatzmeister Wolfgang Pink ab.

Die Siegerehrung erfolgte am Abend des Wettkampftages in geselliger Runde zusammen mit den Ehefrauen bei einem gemeinsamen Essen und einem Würfelspiel im Restaurant „Balkanstuben“ in Lensahn.

  Danksagung von der Lensahner Schützengilde
Lev Thorsten,

nu is dat  Jubiläums-Gillfest 2017 vörbi und de Schullern ward weller 
een beten lichter. Ick müch mi recht hartlich bi de Grömzer Börgergill 
bedanken för de fründliche Opnahme,  die hervorragende Bewirtung und de 
gode Betreuung. Ju könnt stolt wesen op dat wat ju all tohop leist hebbt.

Wir freit uns op dat nächste tosommendropen mit ju und wünscht ju bit 
dorhin veel Vergenögen in jur Grömzer  Börgergill.

Gev disse Dankeswühr an dien  Vörstandskollegen und ok an Eckard Körner 
wieder.

Hartliche Gröt von de Lensahner Frünn

Götz Haß

-Gillmajor

Erfolgreiches Wochenwende für die Lensahner Schützengilde

-Pokalsieg in Grömitz und drei Goldmedaillen bei den Landesmeisterschaften-
 

Mit den Schützen Uwe Hamann, Götz Haß, Sven Neumann, Sven Osten, Sönke Schöning und Karl-Heinz Stödt gewann die Lensahner Schützengilde das Pokalschießen mit dem Kleinkaliber-Gewehr (KK), zu dem die Grömitzer Bürgergilde anlässlich des 525-jährigen Vereinsjubiläums Gastgilden und Schützenvereine sowie Institutionen wie z.B. den Sportverein, die Feuerwehr und die Kirchengemeinde aus der Gemeinde Grömitz eingeladen hatte. Platz zwei der insgesamt 12 angetretenen Mannschaften belegte die Toten- und Schützengilde aus Harmsdorf vor der Neustädter Schützengilde. Das Lensahner Team hatte mit Karl-Heinz Stödt auch den besten Einzelschützen der gesamten Veranstaltung.

Am nächsten Tag reisten dann Sven Neumann, Sven Osten und Sönke Schöning nach Kellinghusen zu den Landesmeisterschaften Schleswig-Holstein, um bei den Auflageschützen Herren B den im Vorjahr errungenen Titel mit den KK-Gewehr 50m zu verteidigen.

Dies gelang souverän mit 897,5 Ringen vor dem Schützenverein Tornesch (876,5R.) und dem VfB Schuby mit 861,7Ringen. Sven Osten wurde zudem bei insgesamt 28 Schützen auch Einzel-Landesmeister mit 302,4Ringen vor Sven Pardy aus Tornesch mit 300,6Ringen und Jens Albertsen vom TSV Flintbek mit 299,2Ringen.

Auch mit dem Luftgewehr (LG10m) errangen die drei Lensahner den Landestitel mit 921,0 Ringen vor dem Schützenverein Tornesch mit 918,1 Ringen und dem TSV Flintbek mit 917,0 Ringen.“ In der Einzelwertung mussten wir leider unserer Konkurrenz den Vortritt lassen“, so der Lensahner Schützenmeister Sven Neumann.

Mit drei Goldmdaillen bei den Landesmeisterschaften und dem Pokalgewinn war Neumann als Schützenmeisetr der Lensahner Schützengilde mit der Wochenendausbeute sehr zufrieden.

Pokalschießen im Amt Lensahn

Zum Mannschafts-Pokalschießen trafen sich die Lensahner Schützengilde, die Sportschützen Kabelhorst-Schwienkuhl, die Toten- und Schützengilde Harmsdorf sowie die Kyffhäuser –Kameradschaft Beschendorf Im Schießsportzentrum in Lensahn.

Am Start waren drei Damenmannschaften und acht Herrenmannschaften.

Geschossen wurde mit dem Kleinkalibergewehr 50m aufgelegt.

Bei den Damen siegte die Mannschaft der Kyffhäuser-Kameradschaft Beschendorf mit 140 Ringen vor der Lensahner Schützengilde (136R) und der Toten- und Schützengilde Harmsdorf (130R.). Beste Einzelschützin war Christel Kutschke aus Lensahn mit 48 Ringen.

 

Den Pokal bei den Herrenmannschaften sicherte sich die Totengilde-Und Schützengilde Harmsdorf I mit 143 Ringen vor der Kyffhäuser-Kameradschaft Beschendorf I und der Lensahner Schützengilde II mit 136 Ringen.

Das beste Einzelergebnis erzielte Thomas Haars aus Harmsdorf mit 49 Ringen.

 

Beim Preisschießen um Fleisch- und Wurstpreise siegte Gabriele Martensen vor Sven Osten und Götz Haß.

Schützenfest 2017

Seit 17.20 Uhr lief am vergangenen Samstagabend das finale Königsschießen beim Lensahner Schützenfest. Zuvor hatte es bereits am Freitag und tagsüber am Samstag traditionell Festkommers und Gottesdienst gegeben. Um exakt 18.47 Uhr war es dann soweit: 2. Ältermann Helmut Groß holte den Vogel mit dem 146. Schuss im
Schießsportzentrum runter.
Bei der anschließenden Königsproklamation wurden zunächst die Schützenkönigin Birte Osten-Paschkewitz, Vizekönig Peter Martensen und Jugendkönig Hendrik Wulf verabschiedet. Ein Ständchen auf dem Keyboard des neuen Gildekönigs
Helmut Groß für seine Vorgängerin war zur Freude aller Schützen inklusive. Danach wurden dann die Nachfolger vom 1. Ältermann Lothar Zeikowsky ausgezeichnet. Helmut Groß bekam als neuer König die Königskette umgehängt. Vizekönigin
wurde Christel Kutschke, Jugendkönigin Ann-Christin Keppeler.
Über die Übergabe der Teile des Gildevogels wie Flügel, Kralle oder Schwanz freuten sich die jeweiligen Schützen, bei denen die Teile zu Fall kamen.
Das gemeinsame Abendessen und das gesellige Beisammensein mit Unterhaltungsmusik vom neuen König höchstpersönlich beendete das Lensahner
Schützenfest.

Pokalschießen der Feuerwehren des Amtes Lensahn

(Lensahn) Zum Pokalschießen haben der Amtswehrführer Michael Bendt und Lensahns Schützenmeister die Feuerwehren des Amtes Lensahn am 01.April 2017 um 15.00Uhr

in das Schießsportzentrum in Lensahn eingeladen.

Die Erwachsenen schießen mit dem Kleinkalibergewehr und die Jugend-Feuerwehren bestreiten ihren Wettkampf mit dem Luftgewehr.

Zusätzlich wird auch ein Preisschießen angeboten.

Während beim Pokalschießen nur aktive Feuerwehrleute an den Start gehen dürfen, können am Preisschießen auch passive Mitglieder, Ehrenmitglieder der Feuerwehren sowie die Mitglieder der Lensahner Schützengilde teilnehmen.

Jede Feuerwehr kann mit beliebig vielen Schützen beim Pokalschießen starten; in die Wertung kommt jedoch nur eine vorher begrenzte Anzahl.

„Eigentlich sollte dieser Wettkampf bereits im November 2016 stattfinden, musste jedoch abgesagt werden, da für die Feuerwehren des Kreises Ostholstein am selben Tag eine Großübung angesetzt war, an der auch einige Feuerwehren des Amtes Lensahn teilnahmen“, so Amtswehrführer Michael Bendt.

„Wir freuen uns daher sehr, dass dieser bereits seit Jahren bestehende Pokalwettbewerb nun nachgeholt werden kann“, stellt Sven Neumann von der Lensahner Schützengilde fest.

Die Pokal- und Preisverleihung soll unmittelbar nach dem Wettkampf im Lensahner Schießsportzentrum erfolgen.

Wimpernschlagfinale beim Amtspokalschießen in Lensahn

(Lensahn) Zum Pokalschießen mit dem Kleinkalibergewehr-50m hatte die Lensahner Schützengilde die Schießsport treibenden Vereine aus dem Amtsbezirk Lensahn eingeladen.

Am Start waren die Kyffhäuser-Kameraschaft aus Beschendorf, die Harmsdorfer Toten- und Schützengilde, die Sportschützen Kabelhorst-Schwienkuhl und die gastgebende Lensahner Schützengilde.

Bis kurz vor dem Ende führte die Herrenmannschaft der Kyffhäuser Beschendorf mit 139 Ringen vor Lensahn I mit 138 Ringen, und es war mit Karl-Heinz Stödt nur noch ein Schütze für Lensahn II am Start. Er schaffte 48 von 50 Ringen und brachte Lensahn II damit ebenfalls auf 139 Ringe, so dass es zu einem Gleichstand mit Beschendorf kam. Nach der Ausschreibung musste nun die Mehrzahl der insgesamt geschossenen Zehnen der einzelnen Mannschaften entscheiden. Am Ende lag Beschendorf mit acht Zehnen nur einen Hauch vor Lensahn, die es auf sieben Zehnen gebracht hatten.

Damit konnten die Herren der Kyffhäuser Kameradschaft Beschendorf vom Lensahner Schützenmeister Sven Neumann den Pokal in Empfang nehmen.

Bester Einzelschütze bei den Herren war Sven Osten von den Kyffhäusern aus Beschendorf mit 50 Ringen.

Die Damenwertung entschied die Lensahner Schützengilde klar mit 131 Ringen für sich. Beste Einzelschützin war mit 46 Ringen die Lensahnerin Christel Kutschke.

Das Preisschießen gewann Karl-Hermann Muus von den Sportschützen Kabelhorst-Schwiekuhl mit der besten Zentrums-Zehn (Teiler).

Vereinsmeister 2017 stehen fest.

Uwe Hamann gewinnt Nostalgiemeisterschaft 2016

(Lensahn) Die Lensahner Schützengilde veranstaltet jährlich außerhalb des offiziellen Wettkampfprogrammes eine interne Meisterschaft, bei der nur mit alten Luftgewehren geschossen werden darf. Im Gegensatz zu den modernen Pressluft-Sportgewehren, werden die alten Sportgeräte noch durch das Knicken des Laufes Gespannt.

Nach 20 Wettkampfschüssen lagen Uwe Hamann und Sven Osten mit jeweils 190 von 200 möglichen Ringen gleichauf. Nach den Regeln entscheiden dann die letzten 10 Schüsse und, wenn auch da Gleichheit besteht, die 10 davor. Das war in diesem Fall so. Beide Schüssen hatten in ihren einzelnen zehner Serien jeweils 95 Ringe erreicht. Auch die Anzahl der geschossenen zehnen, neunen und achten war gleich. Erst bei der Auswertung der besten Zentrumsschüsse (Mouchen) stand Uwe Hamann als Sieger des Wettbewerbs fest und darf sich nun „Knicklauf-Meister“ 2016 nennen. Den dritten Platz belegte Gabriele Martensen mit 184 Ringen.

Schützenmeister Sven Neumann überreichte dem strahlenden Gewinner den aus Eichenholz gedrechselten Siegerpokal.

Spannende Finalrunden beim Abschießen
in Lensahn

(Lensahn) Beim vereinsinternen Abschießen der Lensahner Schützengilde zum Abschluss der Kleinkalibersaison (KK-50m) wurde bei fast allen Entscheidungen ein Finalschießen für die Ermittlung der Sieger erforderlich.

Beim Schützenpokal hatten sich fünf Schützen mit Höchstringzahl im Vorkampf für das Finale qualifiziert. Nach mehrmaligem Stechen gewann Karl-Heinz Stödt vor Uwe Hamann und Sven Osten.

Auch beim Ippig Pokal wurde ein Stechen erforderlich. Hier setzte sich Sven Osten vor Uwe Hamann und Sven Neumann an die Spitze.

Auch bei der Vergabe der Sport-Ehrenpreise hatten vier Schützen im Vorkampf die Höchstringzahl erreicht, und die Entscheidung musste ebenfalls in einem Finalwettbewerb fallen.

Sven Osten gab im ersten Finaldurchgang den besten Stechschuss im Wettbewerb um die „Sport-Ehrenpreise“ ab. Weitere Durchgänge mussten Uwe Hamann, Götz Haß und Karl-Heinz Stödt um die nachfolgenden Plätze bestreiten, wobei Uwe Hamann Zweiter und Götz Haß Dritter wurde.

Karl-Heinz Stödt musste sich als unglücklicher Vierter mit dem „Trostpreis“ begnügen. Die Damenwertung wurde von Gabriele Martensen bereits im Vorkampf entschieden, so dass kein Stechen erforderlich war.

Gewinner der Ehrenscheibe wurde Sönke Schöning.

Die Siegerehrung nahmen in einer Feierstunde mit Essen und Spielen der Schützenmeister Sven Neumann, der I.Ältermann Lothar Zeikowsky und die Gildekönigin Birte Osten-Paschkewitz im Restaurant „Marco“ in Lensahn vor.

Neuer Schießstand hat Bewährung bestanden.

 

Nach dem Brand im Jahr 2014 wurde der neu sanierte Kleinkaliber-Schießstand der Lensahner Schützengilde in verschiedenen Wettbewerben beim vereinsinternen Pokalschießen erstmals wieder unter Echtbedingungen getestet und hat zur Erleichterung des I. Ältermannes Lothar Zeikowsky einwandfrei funktioniert.

 

Beim Schützenpokal setzte sich nach mehrmaligem Stechen Sven Osten gegen Uwe Hamann durch. Den Ippig-Pokal gewann ebenfalls Sven Osten. Erneut Osten, Uwe Hamann und Manfred Kutschke gewannen die Sport-Ehrenpreise. Schützenmeister Sven Neumann hatte hierbei knapp das Nachsehen und erhielt als Trostpreis den „Pechvogel-Pokal“. Die Damenwertung entschied Gabriele Martensen für sich, und den besten Schuß auf die Ehrenscheibe gab der I. Ältermann Lothar Zeikowsky ab.

 

Beim Pokalwettbewerb der ehemaligen Majore siegte der amtierende Major Götz Haß. Bei den ehemaligen Königen setzte sich Peter Martensen durch und bei den ehemaligen Vizekönigen war
Karl-Heinz Stödt der beste Schütze.

 

Beim Preisschießen musste so gut wie möglich ein nicht bekannter, vorher festgelegter Teiler erreicht werden. Dabei hatte Gildemajor Götz Haß den besten Treffer.

 

Die Pokale und Preise wurden von Schützenmeister Sven Neumann und Gildeschreiberin Birte Osten-Paschkewitz in einer gesonderten Feierstunde an die Sieger und Platzierten überreicht.

Zur Ergebnisliste

 

Leergutspende für den guten Zweck.

 

Am 08.10 konnte Geschäftsführer Torben Osterode vom REWE Markt in Lensahn der „Lensahner Schützengilde“ einen Scheck über 350 Euro für die Jungschützen überreichen. Freudig entgegengenommen wurde dieser von Trainer Sönke Schöning sowie dem 1. Ältermann Lothar Zeikowsky. Die Kunden des REWE Getränkemarkts können ihre Pfandbons in zwei dafür vorgesehen Boxen einwerfen und somit wechselnde Organisationen unterstützen. Für die Gilde kamen so 302 Euro zusammen die vom Markt auf 350 Euro aufgerundet wurden. „Wenn ich sehe wie intensiv die Jungschützen hier trainieren freue ich mich darüber, dass sie von unseren Kunden so unterstützt werden“ sagt Herr Osterode und bedankt sich im Namen der REWE sowie der Lensahner Schützengilde von 1950 e.V. bei den Spendern.


Sponsoring

Grömitzer Bürgergilde von 1492

Einmal im Jahr findet das beliebte Nadelschießen der Grömitzer Bürgergilde von 1492 auf unserem KK-Schießstand statt. Eine starke Truppe trat an und erzielte erstmalig 9 Goldmedaillen. Nach der Siegerehrung erfolgte die Preisverteilung für das nebenher durchgeführte Preisschießen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Lensahner Schützengilde von 1950 e. V.